pecunia non olet …

die presse titel heute unter anderem: „WC-Besuch auf Autobahnen kostet bald 50 Cent“ – neu ist die idee der asfinag freilich nicht:

einer legende zufolge soll es auch im alten rom schon öffentliche toiletten latrinen gegeben haben, die kaiser vespasian schließlich besteuern ließ – sprich, man musste einen „obolus“ erbringen, um sie besuchen zu dürfen. auf den einwand seines sohnes, dass sei doch jetzt wohl der gipfel der geldgier, aus den natürlichsten bedürfnissen der menschen profit zu ziehen, antwortete vespasian: „pecunia non olet“ … (für nicht-lateiner: „geld stinkt nicht“)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s