liebeserklärung

seit gestern fallen mir ständig blogeinträge, twittermeldungen, videos … in die hände, die mich daran erinnern, warum ich den lehrberuf immer noch ausübe. (z.b. taylor mali on what teachers make – sensationell! oder timo off´s heutiger blogeintrag über lehrersprüche – mit schöner konklusio). das auffinden der seite  gab dann den ausschlag für diesen blogeintrag.

ich oute mich heute also: ich liebe* meine schülerInnen! jede/r für sich ein eigenes „kleines“ wunder (viele sind größer als ich – nicht nur körperlich). ich liebe es, die entwicklung ihrer persönlichkeiten mitverfolgen zu können. ich liebe es zu sehen, wie sie ihre potentiale (und grenzen) erforschen. und ich bin stolz darauf ab & zu einen beitrag dazu zu leisten (manchmal eher zufällig). jedes freudig ausgerufene „aha!“ lässt mein herz jubeln, jedes persönliche gespräch ist mir wertvoll und eine bereicherung. was gibt es denn schöneres, als mit menschen zusammen zu arbeiten, die so vor energie und ideen sprühen? (ok – zugegeben. erst ab ca. 10 uhr morgens 😉 )

leider ist genau diese innere haltung bei kollegInnen nicht so häufig zu finden, wie man gemeinhin denken würde. studien, in denen 20% der lehrerschaft eine schülerphobie zugeschrieben wird, sind meines erachtens stark untertrieben. das größte manko am aktuellen schulsystem ist wohl, dass unterrichten trotz schüler-verachtender haltung ermöglicht wird.

was  für eine erholung, wenn man sich aus den schimpftiraden des „kozi“ (konferenzzimmer) gerettet hat und wieder in eine klasse kommt und lächelnde gesichter sieht 🙂 und daher: !

*liebe – im sinne von bewundern, achten, gern mögen. in zeiten zahlreicher missbrauchsfälle muss dies wohl extra erwähnt werden, um missverständnissen vorzubeugen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter gesellschaft, schule abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu liebeserklärung

  1. Pingback: Liebeserklärung an Schüler « murmelmurmel

  2. Bernadette Bayrhammer schreibt:

    Liebe Miss Wirtschaft,
    für das Forum Bildung der Presse schreibe ich einen Artikel über bloggende Lehrer, da bin ich auf Ihr Blog gestoßen. Dürfte ich Ihnen ein paar kurze Fragen stellen?

    – Warum schreiben Sie ein Blog / wie haben Sie begonnen und was ist das Ziel?

    – Bloggen Sie bewusst anonym / ist Ihnen das wichtig? Bzw wenn nicht, aus welchem Teil Österreichs kommen Sie, in welcher (Art) Schule unterrichten Sie welche Fächer (nur, um das einordnen zu können)?

    Mit ein paar kurzen Antworten würden Sie mir weiterhelfen, liebe Grüße, Bernadette Bayrhammer (bernadette.bayrhammer@diepresse.com)

  3. Pingback: Ein irgendwie (un)passendes Wort in der Schule | Timo Off

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s